2021.00

Version 2021.00 der Trimble Access-Software wurde im Februar 2021 veröffentlicht. Um diese Versionshinweise als PDF-Datei herunterzuladen, klicken Sie auf diesen Link.

In diesen Ausgabehinweisen werden die neuen Funktionen und Änderungen in dieser Version der Trimble® Access™-Software beschrieben.

Neue Hardware-Unterstützung

Trimble SX12 Scanning Totalstation

Version 2021.00 von Trimble Access unterstützt die neue Trimble SX12 Scanning Totalstation. Die SX12 integriert hochgenaue Vermessungs-, Bildverarbeitungs- und 3D Scanfunktionen in Ihre täglichen Arbeitsabläufe. In Anlehnung an die beliebte Trimble SX10 Scanning Totalstation verfügt die SX12 über einen grünen fokussierbaren Laserpointer mit einem Laserstrahldurchmesser von nur 3 mm auf 50 m.

Trimble SX Instrumente werden neben Tunnel, Trassen und Überwachungsmessung jetzt zusätzlich zu und von der Bergbau App von Trimble Access unterstützt.

Trimble T100 Tablet

Version 2021.00 von Trimble Access unterstützt jetzt das neue Trimble T100 Tablet.

Das Trimble T100 mit einem 10,1-Zoll-LED-Display ist für den täglichen Einsatz im Messgebiet ausgelegt. Das Trimble T100 entspricht der Schutzart IP65, ist gemäß dem Militärstandard MIL‑STD‑810G zertifiziert und bestens gegen Regen, Schlamm, Staub, Sand und extreme Temperaturen sowie gegen Stürze und Stöße geschützt. Das Gerät unterstützt das Betriebssystem Windows® 10. Somit ist das Trimble T100 eine Komplettlösung an der Schnittstelle zwischen Messgebiet und Büro.

Verbesserungen

Scangrenzen für Scans mit der SX10 oder SX12 festlegen

Beim Scannen mit einer Trimble SX10 oder SX12 Scanning Totalstation können Sie jetzt einen Scanbereich so festlegen, dass nur Punkte innerhalb des angegebenen Bereichs gespeichert werden. Um den Scanbereich zu begrenzen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Scangrenzen, und geben Sie die Werte für Minimaler Abstand und Maximaler Abstand für zulässige Scanpunkte ein. Punkte außerhalb des angegebenen Bereichs werden nicht gespeichert.

Panoramaaufnahmen mit der Telekamera der SX10 oder SX12

Wenn eine Verbindung zu einer Trimble SX10 oder SX12 Scanning Totalstation besteht, können Sie jetzt mit der Telekamera Panoramaaufnahmen machen. Panoramaaufnahmen können jederzeit während einer Messung (hierzu auf / / Messen / Panorama tippen) oder als Teil eines Scans aufgenommen werden.

Die Telekamera der ist nur verfügbar, wenn die Scanrahmenmethode auf Rechteck oder Polygoneingestellt ist. Telekamera-Panoramabilder haben einen festen Fokus. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn der Inhalt der Rahmenbereichs einen ähnlichen Abstand hat. Mit der Telekamera aufgenommene Panoramabilder sind auf maximal 1000 Bilder begrenzt.

Einstellung für Laserblinken: auch zum Blinken von Tracklight oder TIL

Wenn ein mit dem DR-Modus gemessener Punkt gespeichert wird, blinkt das Tracklight oder die Zielbeleuchtung (TIL) des Instruments jetzt mit dem Laser gemäß der Anzahl, die im Bildschirm EDM-Einstellungen im Feld Laserblinken eingestellt ist, unabhängig davon, ob das Tracklight oder die Zielbeleuchtung bereits eingeschaltet ist.

Oberflächenprüfungen jetzt im Video-Bildschirm verfügbar

Sie können nun die Koordinatengeometriefunktion Oberflächenprüfung ausführen, wenn Sie den Video-Bildschirm oder die Karte anzeigen. In der Karte sichtbare Punktwolken der Oberflächenprüfung werden jetzt auch im Video-Bildschirm angezeigt. Zum Auswählen der anzuzeigenden Punktwolken für die Oberflächenprüfung tippen Sie in der Karten- oder Videosymbolleiste auf und wählen Scans. Tippen Sie auf einen Scan, um diesen auszuwählen.

Verbesserungen bei Favoriten und Funktionen

Sie können nun eine Funktionstaste so konfigurieren, dass einen bestimmten Eingabebildschirm verlassen oder die Bildschirmtastatur eingeblendet wird. Die virtuelle Tastatur wird nur angezeigt, wenn im aktuellen Feld Texteingaben möglich sind.

Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe von Trimble Access im Thema Häufig verwendete Bildschirme und Funktionen.

Messcodes bearbeiten

Durch die folgenden Änderungen erfolgt das Bearbeiten der SchaltflächenPunkte mit Code messen nun schneller:

  • Wenn Sie den Stift im Bildschirm Punkte mit Code messen auf eine beliebige Codeschaltfläche halten, können Sie den Code für diese Schaltfläche jetzt bearbeiten, ohne den Bildschirm Messcodes bearbeiten aufrufen zu müssen. Wenn Sie die Änderung gespeichert haben, wechselt die Software wieder zum Bildschirm Punkte mit Code messen.

    Um mehrere Codes zu bearbeiten, verwenden Sie die Schaltfläche Messcodes bearbeiten .

  • Beim Bearbeiten eines Codes wird der vorige Code hervorgehoben, wodurch das Ersetzen des Codes viel schneller erfolgen kann.

Einmaliges Tippen zum Messen von Codes beim Verwenden der Funktion „Punkte mit Code messen“ standardmäßig aktiviert

Beim Messen von Punkten mit der Funktion Punkte mit Code messen ist das Kästchen Zum Messen einmal tippen jetzt per Voreinstellung aktiviert. Dies bedeutet, dass durch einmaliges Tippen auf eine Codeschaltfläche der Eingabebildschirm Topo messen oder Punkt messen geöffnet wird.

Zum Deaktivieren des Messen mit einmaligem Tippen tippen Sie im Bildschirm Punkte mit Code messen auf Optionen und deaktivieren das Kontrollkästchen Zum Messen einmal tippen. Wenn die Option nur Zum Messen einmal tippen nicht aktiviert ist, müssen Sie, sofern die richtige Schaltfläche noch nicht hervorgehoben ist, zweimal auf die Schaltfläche tippen oder auf Messen tippen, um zum Bildschirm Topo messen oder Punkt messen zu wechseln. Mit diesem zusätzlichen Fingertipp haben Sie die Möglichkeit, weitere Änderungen vorzunehmen, z. B. ein Suffix für die Zeichenfolge hinzufügen.

Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe von Trimble Access im Thema Punkte mit Codes messen.

Verbesserungen der EXSLT Bericht-Stylesheets

Bei Version 2021.00 von Trimble Access werden Stylesheets mit folgenden EXSLT-Modulen unterstützt :

  • math: mathematische Funktionen, die in der Regel für die Verwendung des Namespace math: definiert sind
  • date: Datums- und Zeitfunktionen, die in der Regel für die Verwendung des Namespace math: definiert sind (außer date:format-date, date:parse-date und date:sum)
  • sets: Funktionen für die Set-Manipulation, die in der Regel für die Verwendung des Namespace set: definiert sind
  • Strings:: Funktionen für die String-Manipulation, die in der Regel für die Verwendung des Namespace set: definiert sind
  • functions: Funktionen zum Definieren eigener Funktionen zur Verwendung mit XSLT (außer für func: script)

Einzelheiten zur Verwendung dieser Erweiterungsfunktionen in Stylesheets finden Sie auf der Website EXSLT.org, die alle Einzelheiten zu den Funktionen enthält.

Stylesheets mit diesen EXSLT-Erweiterungen können für Trimble Access verwendet werden, doch funktionieren jedoch nicht erfolgreich im Dienstprogramm ASCII File Generator oder in Trimble Sync Manager, da diese Systeme ausschließlich auf den Stylesheet Funktionen beruhen, die im Windows-Betriebssystem verfügbar sind.

Behobene Probleme

  • Codefeldfokus beim Messen von Punkten: Nach dem Messen eines Punkts ist jetzt das vorige Code-Feld ausgewählt, sodass es problemlos ersetzt werden kann. In Version 2020.11 von Trimble Access wurde versehentlich ein Problem eingeführt, bei dem der Cursor vorne am CodeFeld platziert war.
  • Job-Details: Es wurde ein Problem behoben, bei dem Informationen zum Job, darunter die Beschreibung und Informationen zu Verknüpften Dateien,im Job-Detailbereich für aus der Cloud heruntergeladene Jobs manchmal nicht angezeigt wurden.
  • Falsche Maßstabsleiste: Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Kartenmaßstabsleiste nicht immer die richtigen Informationen bereitstellte. Dies war ein Problem beim T10 Tablet und beim TDC600 oder TCU5 Controller.
  • Exporteinstellungen: Es wurde ein Problem behoben, bei dem einige Exporteinstellungen beim nächsten Exportvorgang mit demselben Dateiformat nicht gespeichert wurden. Dieses Problem wirkte sich nur auf Stylesheets geschriebene Einstellungen aus.
  • Text in einem Feld bearbeiten: Wenn Sie in einem Textfeld auf Text doppeltippen, wird nun der gesamte Texte im Feld ausgewählt. Wenn Sie den Finger oder Stift auf Text in einem Feld halten, wird außerdem bei einigen Controllern das Feld nicht mehr vom Popup-Bearbeitungsmenü verdeckt.
  • Video nach SX10-Scan mit Panoramaaufnahme nicht verfügbar: Wir haben ein Problem behoben, bei dem die Software nach Abschluss eines Scans mit einer Panoramaaufnahme mit einer SX10 mehrere Sekunden die Meldung „Video nicht verfügbar: Scan wird ausgeführt“ anzeigte.
  • GNSS-eBubble: Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Sichtbarkeit und Position der GNSS-eBubble für den jeweiligen Softwarebildschirm beim Wechseln zwischen Bildschirmen nicht gespeichert wurde.
  • Internet-RTK: Wenn sie über eine Direct IP-Verbindung eine Verbindung zu einem Trimble-Basisempfänger herstellen und für diesen ein Kennwort erforderlich ist und Sie dann das falsche Kennwort eingeben, wird in der Software nun die Meldung „Anmeldung fehlgeschlagen, bitte wiederholen“ angezeigt.
  • Unterstützung von BeiDou Signalen: Trimble Access aktiviert jetzt die B2A-Signalverfolgung, wenn eine Messung mit einem Vermessungsstil gestartet wird, für den BeiDou aktiviert ist. Wenn beim GNSS-Empfänger mit der aktiven Verbindung die BeiDou B1C-Option aktiviert ist, schaltet Trimble Access die B1C-Verfolgung ein, wenn eine Messung mit einem Vermessungsstil gestartet wird, für den BeiDou ist.
  • Punkte mit Merkmalcodes : Beim Messen von Punkten mit Merkmalscodes merkt sich die Software jetzt, wenn die Funktion Abgleich und die Funktion zum automatischen Vervollständigen aktiviert sind. In Version 2020.00 wurden diese Einstellungen stets auf Auto aus zurückgestellt und die Option Abgleich war deaktiviert.
  • In einer PPK-Messung Punkte mit Code messen: Es wurde ein Problem behoben, das in Version 2020.11 von Trimble Access versehentlich eingeführt wurde, bei dem die Funktion Punkte mit Code messen während einer GNSS-PPK-Messung nicht verfügbar war.
  • Integrierte Vermessung: Es wurde ein Problem behoben, bei dem während einer integrierten Vermessung der in der Statusleiste angezeigte Vermessungstyp beim Wechseln zwischen aktiven Eingabebildschirmen nicht immer für den richtigen Vermessungstyp aktualisiert wurde.
  • Anwendungsfehler: Wir haben mehrere Probleme behoben, die beim Verwenden oder Schließen der Software Anwendungsfehler verursacht haben. Insbesondere gilt dies für den folgenden Fehler:
    • Beim Versuch, das Feld Koordinaten in Boden (berechn.  Maßstabsfaktor) zu ändern, zeigte die Software die folgende Meldung an „Vorgang nicht ausführbar. Bitte andere Fenster schließen, in denen der aktuelle Job verwendet wird.“
    • Wenn Sie einen Punktnamen im Punktmanager-Bildschirm bearbeiten und dann die Zeile für diesen Punkt erweitern oder reduzieren.
    • Beim Arbeiten in einem Job, der doppelte Bögen mit einem Peripheriewinkel von Null enthielt, funktionierte die Software nicht mehr und der Job konnte nicht mehr geöffnet werden.
    • Beim Hinzufügen eines Punkts aus einer verknüpften CSV-Datei zu einer örtlichen Anpassung, wenn der Punktname am Ende ein Leerzeichen hatte.
    • Beim Versuch, eine Broadcast RTCM-Messung fortzusetzen, nachdem eine Fehlermeldung ignoriert wurde, wenn die Software die Verbindung zum Empfänger getrennt hatte (z. B. weil der Empfänger ausgeschaltet war).